Künstlerische Holzgestaltung BergmannKrönumTouristische Ziele in der UmgebungBaumhaushotel & AbenteuernächteFreizeitparkFolklorum & FesteTurisedeMessenGäste-Guests-Gość Book Künstlerische Holzgestaltung BergmannKrönumTouristische Ziele in der UmgebungBaumhaushotel & AbenteuernächteFreizeitparkFolklorum & FesteTurisedeMessenGäste-Guests-Gość Book Künstlerische Holzgestaltung BergmannKrönumTouristische Ziele in der UmgebungBaumhaushotel & AbenteuernächteFreizeitparkFolklorum & FesteTurisedeMessenGäste-Guests-Gość Book

Diese Künstler lassen das 24. FOLKLORUM wieder zu einem Highlight werden

Anna Mateur

Mit Samuel Halscheidt und Kim Efert

Anna Maria Scholz aka Anna Mateur, geboren 1977 in Dresden, studierte Musik, hätte sich aber lieber für Grafik oder Schauspiel beworben. Nach Kindspause und Studium vereint sie nun alles Musische in ihren Programmen. Seit 2003 tourt sie als Sängerin, Texterin, Schauspielerin und Zeichnerin mit ihrer Formation „Anna Mateur and the Beuys" im deutschsprachigen Raum. Preise gab es dafür; unter anderem den Deutschen Kleinkunstpreis 2008, den Salzburger Stier 2009 und den Bayerischen Kabarettpreis 2010. Gerade gewann die Künstlerin den begehrten Publikumspreis "Marlene" 2015 in Weimar. Sie schreibt Bühnenprogramme, Songtexte und Radiokolumnen, zeichnet ihre Geschichten live auf Folien, Haut, Tische und Wände. Ihre Leidenschaft gilt Systemen zwischen Ordnung und Chaos. 2015 veröffentlichte Anna Mateur mit dem Wehwechenatlas ihr erstes Buch. Wenn sie nicht mit ihrem aktuellen Programm „Protokoll einer Disko” unterwegs ist, lebt und spinnt sie im Tal unter Ahnungslosen.

 

www.anna-mateur.de

https://www.youtube.com/watch?v=bj2aphErRe8

 

 

Banda Comunale

Banda Comunale: Schall und Rausch


Seit langem gefordert und ungeduldig erwartet. Nach sieben Jahren gibt es wieder einen Tonträger
der Neustädter Bläsergang "Banda Comunale"!


Viele Stücke sind gekommen und wieder gegangen. Nur was sich auf der Straße bewährte, blieb im
Programm.

Rumänische, kolumbianische, jiddische, ghanaische, rock and roll, surf, offbeat und Jazzstücke
vermischen sich zu einem Groove, bei dem niemand mehr die Füße stillhält.


Die Cumbia zum Beispiel bewegt sich irgendwo zwischen Ska und Swing, hat aber in ihrer lateinamerikanischen Herkunft auch Herzschmerz und Arschwackeln im Gepäck. John Zorn und Ornette Coleman quietschen von der Seite, die Beastie Boys wollen rein und Willie Colon trifft keinen Ton. Der Afrobeat passt genauso vor den Surf wie der Ska nach dem Boogaloo. Ohne überheblich sein zu wollen, gibt es kaum eine andere Band, die all diese Musikstile so gleichberechtigt behandelt und vor allem auch gleich gut klingen lässt.


We call it Blazmuzik, baby!


Neu ist die elektrische Kalimba. Ein selbstgebasteltes Instrument, roadtauglich dank Kofferverstärker mit fettem Akku und moduliert durch eine ganze Reihe bizarrer Effekte.
Psychedelische Extasen sind vorprogrammiert.

 

http://www.bandacomunale.de/intro.html

https://www.facebook.com/bandacomunale/

 

 

Banda Internationale

Ein Volksmusik-Projekt von „Banda Comunale“ und der Cellex Stiftung mit Dresdner Musikern und Asylsuchenden

„Banda Comunale“ bedeutet frei übersetzt in etwa Dorfkapelle - und mit einem Augenzwinkern verstehen sich die elf Musiker auch genau so: Sie sind ein Stück Dresden, mischen sich ein, mischen mit, gestalten - fühlen sich verantwortlich. Mit ihrer eingängigen Blasmusik hört man sie deshalb auf Hochzeiten, Geburtstagen oder Partys, genauso wie auf Demonstrationen, Stadtfesten und Solidaritäts-Konzerten. Zwei Themen haben die Stadt und damit auch die Banda in den letzten zwölf Monaten besonders bewegt: Die fremdenfeindlichen Pegida-Spaziergänge und das Schicksal der vielen geflüchteten Menschen, die auch in Dresden Schutz suchen. Nach zahlreichen Gegendemos und Protestaktionen hat sich das Blechblaskollektiv im Sommer 2015 entschlossen, seine Kräfte wieder für etwas Positives und vor allem auch Zukunftsversprechendes einzusetzen:

Das neue Projekt heißt „Banda Internationale“
Von jetzt an spielen sie nicht mehr nur für, sondern mit den refugees. Ein paar neue Bandkollegen sind bereits jede Woche dabei. Sie kommen aus Syrien, dem Irak oder Palästina, spielen Oud, Riq und Cello oder singen afghanische Popsongs. Sie sprechen Türkisch, Kurdisch oder Arabisch, einige Englisch. Sie wohnen in einer Turnhalle, einem Übergangswohnheim oder einer privaten WG. Sie bringen der Banda Lieder aus ihrer Heimat bei, lernen wiederum das Repertoire der Band zu spielen und sind nach nur
wenigen Proben bereits bei Konzerten mit auf der Bühne und beim Bier danach dabei.


http://banda-internationale.de/

 

 

Gruppa Karl-Marx-Stadt

Gruppa Karl- Marx- Stadt vereint Sibieren und tiefstes Erzgebierge im ehemaligen Karl- Marx- Stadt und macht osteuropäische Folklore tanzbar. Sie belebt in eigenen Interpretationen und seblst geschriebenen Liedern den typischen, schweren Klang der russischen Sprache durch smoothe Rhythmen und rasante Tanz-Passagen. Mit Bassbalalaika/Gitarre, Posaune/Bariton, Trompete und Schlagzeug entsteht so ein Mix aus Russendisko, Balkan, und Latin. Release ihres neuen Album „Russkoje Disko“ feiert die Band am 27.Januar. 2017 im Weltecho in Chemnitz.

 

https://www.gruppa-kms.de/

 

 

 

Hain ManmaR - Puppentheater

Im April 2015 erfüllten sich Manuela Hain und Marlis Dittbrenner  einen lange insgeheim gehegten Traum und gründeten das „Hain ManmaR- Puppentheater“.

Seitdem setzen sie bekannte und unbekannte Kinderbücher in Szene und entwickeln dabei selbst Szenerie, Spielverlauf und Figuren. Es macht ihnen große Freude, Kulissen und Puppen selbst anzufertigen und zu gestalten.

Sie lieben es, phantastische Welten zu entwerfen und darin einzutauchen; mittels Gleichklängen, träumerischer Sprache und Musik....lassen sie (beinahe) meditative Räume entstehen und gestalten eine transzendente Atmosphäre.

Mit ihrer Arbeit schaffen sie ein Gegenwicht zu dem heute oft so schnelllebigen, und an der Oberfläche verharrenden Alltag. Mit ihren Stücken wollen sie alte Kulturen aus aller Welt ins Bewußtsein holen und wiederbeleben. In Zukunft werden sie auch Puppentheaterstücke für Erwachsene entwickeln, wobei sie auch jetzt schon ihr Theater nicht als Kindertheater begreifen, sondern als Geschichten für junge und alte Menschen gleichermaßen.

 

Zum FOLKLORUM präsentieren sie:

"Bauer Strohhalm"

Die Geschichte von Shobei, dem armen, elternlosen Jungen in einem Dorf der Reisbauern fordert uns auf, auch „Geringes nicht gering zu schätzen“. Kann doch manchmal aus einem Strohhalm ein Reisfeld werden......Träume können wahr werden, besonders, wenn wir es am wenigsten erwarten.

Die aufwendig gestalteten Puppen und Kulissen orientieren sich am Schauplatz der Geschichte in Japan. So schreitet Shobei durch einen „Torii“, ein Eingangsportal, um in den Tempel der Göttin der Barmherzigkeit zu gelangen. Die Kostümierung der Spieler in Anlehnung an traditionelle Japanische Bekleidung, sowie musikalische Bekleitung in Anlehnung an traditionelle, japanische Musik unterstreichen diese  Reise in eine andere Welt.

 

"Gerippchen"

Angelehnt an eine Weise der Inuit taucht ein Skelett auf wundersame Art aus den Tiefen des Meeres. Es findet sich wieder in einer ihm völlig unbekannten Winterwelt. Es friert und kennt noch nicht sein Ziel, aber es läuft und läuft, schüttelt sich und klappert. Unterwegs trifft es Menschen, Tiere und Pflanzen. Mit einem jeden dieser Wesen kommt es in Berührung- Gerippchen bringt Veränderung- erhält ein liebes Wort, ein Federkleid, ein Nüßchen.... Am Ende der Geschichte muß Gerippchen nicht mehr frieren und ein Jeder wird belohnt.

Eine liebevolle Geschichte, die an festen Vorstellungen rüttelt und die Sinne reizt.

  

Il Civetto

Ein bunter Musikmix für die Welt, erfunden in Berlin. Auf der Bühne wird aus Akustik-Gitarre und Bass, Ukulele, Klarinette, Saxophon und einem selbst zusammengestelltes Percussion-Set mit Cajon, Bongos, Djembe, Snare-Drum und Cowbell immer wieder aufs Neue Musik mit einem ganz eigenen Sound. Latino-Leidenschaft trifft auf orientalische Mystik. Kreiert von Berliner Jungs. Nie zu brachial, immer tanzbar. Die Texte: Eine Mischung aus Französisch, Portugiesisch und Sprachen, die erst noch erfunden werden müssen.

Und zwischen den Songs? Erzählungen. Da ist man plötzlich mit il Civetto auf einer Reise. Wandelt durch Kajütengänge. Hält ein Schwätzchen mit Leuchtturmwärter Baba Che. Und schaukelt. Und schaukelt. Begleitet eine traurige Fee in ihren dunklen Wald. Oder klettert über einen Zitronenbaum ins Freie ans Licht.

Die Stärke von il Civetto ist, dass man ihren Sound sofort erkennt. Die leidenschaftliche Stimme des Sängers Leon hat dieses sehnsuchtsvolle Timbre, das sowohl Euphorie, als auch Fernweh spiegeln kann. Irgendwie schaffen ihre Lieder es, dass man live wild tanzen will, zuhause aber zu denselben Liedern entspannen kann. Ihr neues Album ist der Kompass für neue Reisen durch die il Civetto -Welt.

 

https://soundcloud.com/ilcivetto

https://www.youtube.com/user/ilcivetto

https://ilcivetto.bandcamp.com/

https://www.facebook.com/ilcivetto

 

 

Liederjan

"40 Jahre unterwegs "

Liederjan, die drei von der Spaßtankstelle - Jörg Ermisch, Hanne Balzer und Philip Omlor - schreiten zur Tat und nehmen in bewährter Weise Alltagserscheinungen und sich selbst auf die Schippe, und setzen unverdrossen die Singende Säge in den Niederungen des Zeitgeistwaldes an. Mancher wird sich fragen: Was machen die Drei denn eigentlich? Ist es Folk, Chanson, Kabarett, Comedy oder Dummtüch? Es ist ein bisschen von allem, eben: Liederjan.

Die drei haben sich schon vor vielen Jahren ihr eigenes Genre erfunden und erhielten für diese ganz eigene Mischung unter Anderem den "Deutschen Kleinkunstpreis“. Nach wie vor bedient sich die Gruppe aus einem (fast) unerschöpflichen Fundus von Zupf-, Streich-, Blas- und Tasteninstrumenten, von Tuba und Akkordeon über Waldzither, Ukulele und Harmonium bis zu Saxophon, Konzertina und Singender Säge. Aber sie können auch ohne! Ihr á capella-Gesang lässt - wenn sie z.B. ein knappes Dutzend Volkslieder zu einem 3 Minuten-Stück verarbeiten, oder einen Werbespot aus dem 17. Jahrhundert singen - manchen 100 Mann-Chor vor Neid erblassen.

Die Themen im aktuellen Programm reichen von 40 Jahren auf der Bühne, Pleiten und Bosheiten, bis zum Frieden mitten im Krieg, von Castingshows und deren Folgeerscheinungen, über den Tod auf verlorenem Posten bis hin zu Wunschträumen und tröstlichen Aussichten.

 

www.liederjan.com

 

Mantra Tribe

Mantra Tribe vereint auf einzigartige Weise das ekstatische Singen der  alten indischen Mantren und mitreißend tanzbare moderne Sounds! Die  hingebungsvollen Musiker haben sich ganz der Musik als spiritueller  Praxis verschrieben und ihre regelmäßigen Partys sind eine feste  Institution der jungen spirituellen Szene Berlins. Sie schweben auf  Trancewellen bis sie allmählich die Kraft der wilden TribalBeats und  schamanischer Klangwiederholung in die intensivsten Regionen der  ungezähmten Bhaktipower führt.

Das Tribe-Werk wird angefeuert von drei  Stimmen, die sich auf magische Weise ergänzen: Aleksandra Piela, Bimla  und Jasmin Mei zelebrieren die Tiefe der Mantren und die Wildheit der Root-Beats mit voller Hingabe. Danilo Ananda Steinert (Gitarre, Drums, Gesang u.a.) ist mit seiner Vielfähigkeit das musikalische Gehirn der Band und blickt auf Jahrzehnte kraftvoller Präsenz in der Szene der spirituellen Weltmusik. Marc Miethe ist einer der ersten Didgeridoo-Gurus Deutschlands und bringt mit seinen treibend virtuosen Earthbeats all eure Zellen auf einmal in Schwingung. „Boost up your chakras – get MANTRibed!!“

 

www.facebook.com/mantratribe1008 

http://www.mantra-tribe.de

 

Oratnitza

Ornatnitza sind vier junge bulgarische Musiker, die sowohl burlgarische Folklore als auch zeitgenössische Bassklänge liebt. Sie lassen sich von der Vergangenheit und von der Gegenwart inspirieren und versuchen daraus ihre eigenen Wege für die Zukunft zu schaffen.

Die Band bereist die Welt um Ihre musikalische DNA in die Welt hinaus zu tragen. Mit jeder Entdeckung, Erfahrung und Begegnung entwickelt sich ihre Musik weiter. Das ist musikalisches Wachstum.

Oratnitza’s Musik ist eine Mischung aus Folk-Melodien, orthodoxem Gesang, Aboiginie-Thema, hip-hop, Dupstep, trap D’ n B‘ und unterbrochenen Rhythmen.

Oratnitza interpretiert die bulgairsch-tranditionellen Songs so, dass unsere Generation sich vollkommen hineinversetzten kann. Die Band lässt die Begeisterung für bulgarische Musiktradition bei Jung und Alt wieder aufleben, nicht nur in Bulgarien – sondern in ganz Europa.

Dank der brillianten Mischung aus regionaler Folklore-Elementen, moderner Musik-Richtungen und der Einbindung untypische Instrumenten, berührt uns Oratnitza’s Musik unabhängig von jedem Hintergrund.

Oratnitza spielt den spannenden und rollenden bulgarischen Ethnobas zu 100% live!

 

https://www.facebook.com/oratnitza/

https://oratnitza.bandcamp.com/

 

 

Papia Das Baul

Papia Ghoshal  ist eine feine Künstlerin, Dichterin und Baul-Sängerin, die gleichzeitig in Europa und Indien unterwegs ist. Als eine einzigartige, vielseitige Persönlichkeit ist sie ein Markenname in Poesie und Malerei. Viele ihrer Gemälde und Gedichte tragen den starken Einfluss der Baul-Philosophie. Nachdem sie mehr als zwanzig Jahre ihres Lebens mit den Bauls und den Fakirs des ländlichen Bengal verbracht hatte, erwarb sie ihren spirituellen und musikalischen Namen Papia Das Baul.


Papia Ghoshal  bildete ihre Baul-Gruppe in Prag, wo sie ihren Baul-Ashram mit ihrem Malerei-Atelier hat. Neben traditionellen Baul-Songs ist Papia auch ein einzigartiger Darsteller des seltenen Genres der ländlichen Jhumur-Lieder aus den Stammesgebieten Bengals. Ihre rohe und ländliche Stimme gibt den traditionellen Liedern einen ganz individuellen Stempel. Als Dichter und Lyriker komponiert sie auch ihre eigenen Lieder, die auf den Traditionen, der Praxis und der Philosophie der Bauls basieren. Seit den letzten Jahren hat sie den deutschen Musiker Sebastian Dreyer als regelmäßiges Mitglied ihrer Gruppe, der sie auf Sitar und Dotara begleitet.


http://www.papiaghoshal.com

http://www.papiaghoshal.com/
http://www.papiaandbaishnavtantra.com

 

Rainer von Vielen

Nenn es Zen-Metal, Teufels-Pop, Breitband-Minimalismus oder LoFi-Glam – Rainer von Vielen machen Bastard-Pop. Und den tragen sie seit rund zehn Jahren in die Welt: vom Hamburger Hafenklang zum Oberammergauer Heimatsound, vom Theater Basel zum Wiener Protestsongcontest, von der Tatort-Vertonung zum Fusion Festival. Während andere Bands sich in keine Schublade stecken lassen wollen, sind Rainer von Vielen gerne die Kommode. Eigen und geliebt ist Vieles doch erst, wenn es zwischen den Fächern klemmt und quietscht.

 

 

www.rainervonvielen.de

 

Ruki Werch mit Klaus der Geiger

"RUKI WERCH , das sind Klaus der Geiger und seine beiden langjährigen Mitstreiter Uwe Dove (Gitarre) und Tomas Fronza (Didgeridoo und Baß). Es erwartet euch ein Feuerwerk an Klang und sinn-stiftende Texten!

 

RUKI WERCH heißt übrigens "Hände hoch!". Diesen Namen haben wir uns gegeben nach einem dreiwöchigem Minsk-Aufenthalt!"

 

 

www.klausdergeiger.de

 

 

Skampida

Die 5-köpfige kolumbianische Band SKAMPIDA gründete sich im Jahr 2000 in Bogota. Sie präsentieren mit Ihrem Rock-Mestizo einen wilden Mix aus Reggae, kolumbianischer Folklore,Cumbia, HipHop und Punk Musik. Mit Ihrer energetischen Live Show brachten sie es bereits zu zahlreichen Nominierungen in Südamerikanischen Musikzeitschriften und Wettbewerben als beste Live Band und beste Ska Reaggae Band Kolumbiens. Bei Ihren bisher über 1000 Auftritten in Lateinamerika, den USA, Kanada und Europa teilten sie die Bühne mit Acts wie: The Skatalites, Dead Kennedys, Manu Chao und vielen anderen.

 

http://www.patchanka-booking.com/bands/skampida/

 

 

Ticvaniu Mare

Ticvaniu Mare ist eine sechsköpfige Brassband aus Berlin. Die Musik nimmt dich mit auf eine fabelhafte Reise durch die verschiedensten Regionen Osteuropas. Von der Ukraine über Moldawien, Rumänien bis hin zu den Balkanregionen Serbien, Makedonien und Bulgarien. Das vielseitige Repertoire besteht aus traditionellen Roma und Jiddischen Liedern, deren Originalität Ticvaniu Mare aufgreift und auf seine ganz eigene Art und Weise interpretiert.

 

Eine berauschende Mischung von Melodien aus einer anderen Zeit und Welt, die dich mitreißt und zum Tanzen einlädt.

 

https://ticvaniumare.com

https://soundcloud.com/ticvaniu-mare

https://www.youtube.com/watch?v=6ujDtTnD2IM

https://www.facebook.com/ticvaniumare

 

 

Uschi Brüning mit Ernst-Ludwig Petrowsky

Seit den siebziger Jahren gilt Uschi Brüning als die führende Jazzsängerin im Osten Deutschlands und startete mit dem Titel „Dein Name“ 1972 den Durchbruch. Bis heute erstreckt sich ihr Wirkungskreis von literarischen Chansons über Blues, Gospel, Swingstandards bis zur Improvisation im modernen Jazz. 

 

Ernst-Ludwig Petrowsky war in der DDR eine der Vaterfiguren des ostdeutschen Jazz. Als kreativer Saxophonist, Flötist und Klarinettist war und ist er begehrter Solist vieler internationaler Festivals.

 

Eine außergewöhnlich einmalige Gesangs-, Musik- und Wortperformance der Extraklasse, die seinesgleichen auf der Welt sucht. Nicht nur dahergesungene Standards, sondern ein inhaltsvolles Programm und einem vor Kreativität über sich hinauswachsenden Petrowsky, dem eine Uschi Brüning mit ihrer Superstimme natürlich nichts nachsteht. Ein Kunstgenuss für alle die zuhören können.

 

http://uschibruening.de/







News