Künstlerische Holzgestaltung BergmannKrönumTouristische Ziele in der UmgebungBaumhaushotel & AbenteuernächteFreizeitparkFolklorum & FesteTurisedeMessenGäste-Guests-Gość Book Künstlerische Holzgestaltung BergmannKrönumTouristische Ziele in der UmgebungBaumhaushotel & AbenteuernächteFreizeitparkFolklorum & FesteTurisedeMessenGäste-Guests-Gość Book Künstlerische Holzgestaltung BergmannKrönumTouristische Ziele in der UmgebungBaumhaushotel & AbenteuernächteFreizeitparkFolklorum & FesteTurisedeMessenGäste-Guests-Gość Book

Buntes Markt-Getümmel zum 24. Folklorum - Turisedische Festpiele

Wir danken Euch für ein grandioses FOLKLORUM 2016! Mit Eurer Hilfe konnten wir einen neuen Besucherrekord von 18.500 Gästen während dieser zweieinhalb Tage aufstellen!

 

Ein paar fotografische Eindrücke dazu findet Ihr unter anderem hier:

http://www.kulturinsel.com/foto-filmgalerien/folklorum.html

 

Bereits dieses Jahr konnten wir mit spannenden Umbauten und Neuerungen überraschen aber 2017 geht es weiter:  die Parkplatzwiese wird durch einen neuen Freizeitparkbereich und eine neue Bühne ersetzt. Dazu werden wir die Turisedischen Festspiele weiter entwickeln und ausbauen.

 

Im Zuge der vielen Umstrukturierungen werden auch viele Basarflächen Veränderung erfahren.Geplant ist, dass das Zirkuszelt im Hochzeitslabyrinth als neue Fläche erschlossen wird, und damit wahrscheinlich die Hallenbühne und auch die dortigen Standplätze wegfallen

Wegfallen werden jedoch nicht nur die Stände in der Halle, sondern auch auf dem Hallenvorplatz und dem Hallendach (dann als Turihallum ausgestaltet). Auch den Zauberwald möchten wir nicht mehr mit Marktständen bestücken.

 

Im Großen und Ganzen hat das zur Folge, dass wir direkt im Park nur noch wirklich schöne und originelle Stände zulassen, welche von ihrer Ausstrahlung eine Bereicherung unseres Ambientes darstellen. Mehr oder weniger unabhängig vom eigentlichen Angebotsprodukt.

 

Zur Bewerbung müssen also erneut Standfotos zur Entscheidungsfindung eingereicht werden (auch von unseren alten Hasen!).

Alte "Traditionen" oder gar "Privilegien" können entsprechend dem vorrangigem Konzept leider nicht berücksichtigt werden.

 

Zum Ausgleich werden wir das Marktdorf auf dem Weg zur Neiße wesentlich ausbauen und auch mit Bühnenprogramm und Gastronomie aufwerten. Hier gibt es auch die entsprechenden Platzreserven um einen echten Festivalschwerpunkt entwickeln zu können.

 

Da wir es in diesem Jahr tatsächlich geschafft haben viele Gäste in unseren Turiuswinkel nach Polen zu locken, der Zeltplatz dort sehr gut angenommen wurde und sich in dieser Außenzone auch Gäste ohne teures Folklorumticket aufhalten können, sehen wir hier eine generelle, systematische Weiterentwicklungsmöglichkeit unseres Festivals.

 

Also stellt Euch bitte rechtzeitig auf die neuen Bedingungen ein und wenn Ihr schon lange Pläne für einen noch attraktiveren Stand hattet, so wäre jetzt vielleicht der Zeitpunkt, diese in Angriff zu nehmen ...

 

Für 2017 gelten ansonsten die selben Standbedingungen/ Regeln wie im vergangenen Jahr.

Informationen für Händler, Handwerker, Feilscher und Verticker

Wer seinen Standobolus pünktlich entrichtet, hat gleichzeitig für 2 Standbetreiber + maximal 4 eigene Kinder freien Zugang zum gesamten Festival, sowie einen kostenlosen Park- und Zeltplatz.

Jeder weitere Mitkömmling hat den Eintrittspreis mit 20%- Ermäßigung zu zahlen!

Gerne schicken wir Euch nach vorheriger Anmeldung die Karten auch im Voraus per Post zu.

Jeder weitere Mitkömmling hat den Eintrittspreis mit 20%- Ermäßigung zu zahlen!

 

Da wir in den vergangenen Jahren auch mal weniger nette Bekanntschaften mit gewissen Handelsstrolchen hatten, wird jeder Teilnehmer zu einer Kaution von 50,- € für im Voraus verpflichtet. Hält er sich respektvoll an unsere Regeln, erhält er die 50 Eurolinge bis spätestens einen Monat nach den Festspielen per Banküberweisung zurück. Für geschäftige Händler, Handwerker und Künstler die aus dem Ausland einreisen, kann es aufgrund hoher Überweisungsgebühren eine Sonderreglung vor Ort geben.

 

Hört, hört – vergangenes Jahr durften wir über 18.000 Besucher aus allen Breitengraden Deutschlands und dessen umliegende Länder bei uns begrüßen. Während des Spektakels und auch die Jahre zuvor existierten auf der gesamten Insel keine Standflächen ohne Besucher!

 

Neugierig? – dann schickt uns fix bis spätestens zum 26. Mai 2017 das ausgefüllte Formular per E-Mail, ein Foto Eures Standes mit einer groben Umschreibung der dargebotenen Sachen, die gesamt- Standmaße (Länge x Tiefe), dem Strombedarf in KW (10,- € /KW) und eventuellem Standortwunsch.

ANMELDUNGEN OHNE FOTO KOMMEN NICHT IN DIE AUSWAHL.

 

Wer es verpasst, sich bis zum 02. Juni 2017 anzumelden, kann Glück mit einem freien Standplatz haben und entrichtet zusätzlich eine ZU-SPÄT-GEBUCHT-GEBÜHR von 25% der Standgebühr. Diese, leider notwendige Regelung, garantiert uns und Euch eine quirlige Marktatmosphäre ohne „Geheimratsecken“! 

 

Unsere Standbedingungen könnt Ihr auf der nachfolgend zu finden. Mit Eurer Anmeldung erkennt ihr die Regeln an. Ganz wichtig, erst nach dem Erhalt einer Einladung von uns wird ein Standplatz für das Folklorum bereitgestellt. Ab diesem Datum reservieren wir den Stand für 4 Wochen.  Bei Ablauf dieser Frist muss unbedingt die Kaution bezahlt worden sein, sonst verfällt die Reservierung.

 

Sollte eine Absage knapper als 14 Tage vor den Festspielen erfolgen, erlauben wir uns keinerlei Standgebühren zu erstatten!

Standbedingungen, Regeln und Kulturinselgesetzte

- Das Erscheinungsbild und das Angebot des Standes müssen die Festivalatmosphäre bereichern. Das Gesamtbild darf nicht abgewertet werden. (siehe Kulturinsel -& Festivalwerbung).

- Hat der Stand mehr als 6m Frontfläche und 4m Tiefe, ist kein Standplatz im Parkgelände realisierbar!

- Stände mit einer Umbauung aus Metall-Plastik-Kombinationen etc. sowie Pavillons ohne entsprechende Kaschierung sind nicht zugelassen und müssen ggf. wieder abbauen.

- Achtung! Der Handel mit Lebensmitteln und Getränken ist generell untersagt, sowie der Verkauf von Industriewaren!

- In Deutschland verbotene Waren und Genussmittel sind auf unserem Gelände ebenfalls verboten und dürfen weder konsumiert noch angeboten werden.

- Feuerwehrdurchfahrten müssen unbedingt und ständig freigehalten werden.

- Die Standeinweisung erfolgt nur durch den Platzwart.

- Eure Eintrittskarten, Standschilder, Park- und Zeltplatzgenehmigung werdet Ihr bei Anreise am Basareingang erhalten.

- Parken und Zelten ist mit entsprechendem Schein für ein Auto und ein Zelt pro Stand kostenlos. Dafür vorgesehen ist der Händlerzeltplatz.

- Folgende Aufbauzeiten sind zu beachten: Donnerstag ab 17 Uhr, Freitag 8-18 Uhr

- Der Aufbau am Freitag muss bis 18 Uhr erfolgt sein. Fahrzeuge müssen das Festivalgelände bis 17 Uhr verlassen haben.

- Samstag darf in Ausnahmefällen und nur mit vorheriger Anfrage bis max. 9:30 Uhr aufgebaut werden. Danach müssen alle Fahrzeuge das Festgelände verlassen haben.

- Generell gilt, dass bei Auf- und Abbau eine Zufahrt mit Kfz nur erfolgen kann, wenn im Durchfahrtsbereich keine Aktionen stattfinden. (Der reibungslose Auf- und Abbau ist ebenfalls ein wichtiges Kriterium für die Rückzahlung der Kaution.)

- Fahrzeuge am Stand sind prinzipiell nicht gestattet und müssen unverzüglich nach Standaufbau weggefahren werden. (Dies ist ein wichtiges Kriterium für die Rückzahlung der Kaution.)

- Für den Standbau, sowie die Sicherheit des Standes (Einbruch, Diebstahl, Statik, Brandgefahr etc.), ist der Besitzer selbst verantwortlich. 

- Jeder Stand ist mit dem hierfür von uns vorgesehenen Standschild zu kennzeichnen.

Die allgemeinen Öffnungszeiten des Basars sind wie folgt:   

Freitag    18.00- 1.00 Uhr

Samstag  11.00- 1.00 Uhr

Sonntag  11.00- 20.00 Uhr

- Der Abbau am Sonntag erfolgt erst nach dem Umzug (siehe Programm, ca. 20.00 Uhr). Spätestens am Montagabend sollten aber alle Stände abgebaut sein. Da das Gelände ein Freizeitpark ist, sind wir verpflichtet am Dienstag den regulären Alltag wieder zu gewährleisten.

- Die vereinbarte Standfläche, sowie der gebuchte Stromverbrauch sind einzuhalten. Auf Grund von wiederholten Ärgernissen (z.B. Zusammenbruch der Stromversorgung!) in der Vergangenheit sind hier Kontrollen vorgesehen. Genügend Verlängerungs-sowie Verteilerkabel sind selbst mitzubringen.

- Der Stand und das unmittelbare Umfeld sind von Müll und Abfällen freizuhalten. Mülltüten werden bei Ankunft auf Anfrage ausgegeben. Den Abfall, der von Euch verursacht wird, müsst Ihr mit nach Hause nehmen.

- Dem Kulturinselpersonal (zu erkennen an der Gesichtsbemalung) ist ohne Widerspruch Folge zu leisten.

 

Nichtachtung unserer Gesetze kann den Einbehalt der Kaution zur Folge haben.

 

In Extremfällen gibt es den sofortigen Platzverweis und wenn nötig, ist selbst Räumung des betreffenden Standes ohne Haftung für den Inhalt durch unser Personal möglich. (Musste in den vergangenen 23 Jahren friedlichen Feierns zum Glück noch nie erfolgen!)

Anmeldung

Eine Anmeldung, funktioniert ganz problemlos. Einfach das >>>Anmeldeformular<<< speichern, komplett ausfüllen und an Lisa Quaß zusenden. 

 

per e-post: kulti@kulturinsel.de

per Fax: +49 35891 49111

oder per Brieftaube:

 

Kulturinsel Einsiedel e.V.

Anmeldung Basar - Lisa Quaß

Kulturinsel Einsiedel 1

02829 Neißeaue

 

 







News