Babalena – Anika Petzold

 

Hinter jedem lustigen Mann steht eine noch lustigere Frau! Vorlaut, impulsiv und frech – mit großem Herz und noch größerer Klappe kommt die Frau des Spielemeisters daher und hat die Hosen an, in deren Tasche die Fäden zusammenlaufen.  

 

Anika „Panika” Petzold flitzt seit 1972 auf diesem Erdenball herum. An der „Etage” in Berlin wurde sie zur Bühnenartistin ausgebildet, an der „Ernst Busch” absolvierte sie im Puppenspiel. Theater junge Generation Dresden, Puppentheater Erfurt, Begala Berlin - mit wilden Ideen und ideenreicher Wildheit trägt sie Erfahrungen aus vielen Jahren als Schau- und Puppenspielerin, Artistin, Feuershowerin, Kinderzique und Schmierenkomödietesse auf den Schwingen der Improfreude hin in zukünftige Vergangenheiten.

 

Judka – Marie Oldenbourg

 

Die Tochter des Spielemeisters soll schon bald sein Amt übernehmen – und beim Barte Bergamos, sie könnte es. An Mut, Schwung und Luftigkeit fehlt es nicht... und doch, zieht die Dame quer für den Herzbuben?

 

Marie Oldenbourg wurde am 23.11.1992 in München geboren und begann das Turnen nach Umzug in Würzburg. Schon früh entdeckte sie die Bühne für sich im Zirkuscamp,  über acht Sommer wurde aus ersten Grundsteinen bald ein solides Fundament. Hier hörte sie auch zum ersten Mal von der Staatlichen Artistenschule in Berlin - fünf Jahre dauerte ihre Ausbildung zur staatlich geprüften Artistin. Seit 2012 schwingt sie freiberuflich am Doppelseil zwischen Berlin und Turisede.

 

 

Matthias Buhrow

Seit 2009 spielt der Jongleur Matthias Buhrow auf Bühnen für Theater, Dinnershows, Festivals und Privatveranstaltungen in Berlin, ganz Deutschland und international. Der Künstler nutzt Schauspiel, Clownerie und Jonglage, um außergewöhnlichen Zirkus zu schaffen, der überrascht und berührt.

Tollwurf ist die Freude am Risiko - vor den Augen des Publikums.

 

http://www.tollwurf.de/

Melvin Haack (Regie, künstlerische Leitung)

Als ehemaliger Mathelehrer ist melvin mit allen Tafelwassern gewaschen. Entfloh jedoch an der nächsten Lebenswegkreuzung dem Fluch der Akribik, wurde Pädagogopfutz auf der Kulturinsel Einsiedel und Liedermacher bei der Band „Schnaps im Silbersee”. Heute ist er Hüter der alten Turisedischen Legenden, selbständiger Autor, Barde, Hofnarr und Quatscherfinder am Hofe Bergamos – und in der Welt da draußen. Er hat eine ganze Menge Turisedisches Blut in seinen Adern, Konfetti im Kopf und Nerven aus Yttrium-Aluminium-Granat-Titan!  

Nach den Erfolgen von „Wer hat Angst vor fremden Frauen” (2012), „Bockskampf im Ehering” (2013) und „Das jüngste Gerücht” (2014) schwingt er für „Alte Sünden rosten nicht” zum vierten Mal das altbewährte und frisch geladene Megaphon. 

 

 

Maxi Gaudlitz - Mancub (Regieassistenz)

Dreiundzwanzig Jahre sind es erst – und doch stehen bereits zahlreiche Erfahrungen und Geschichten im Lebensbuch von Maxi Gaudlitz. Zwei Bühnenstücke sind aus ihrer Feder schon für die kleine Theaterbühne entstanden, in zwei jungen Theatergruppen hat sie bisher leitend Regie geführt und dabei selber mehrmals als Akteurin auf den AmeteurBrettern gestanden. Sogar ein wenig Kleinkunst-Filmluft konnte sie vor und hinter der Kamera schon schnuppern.

Nach zwei Jahren des Weltenbummelns rief am Ende doch... Berlin! Dort ist sie nun im zweiten Jahr Studentin der Germanistik und Philosophie, aber vor allem: noch immer Reisende durch die Künstlerwelt, Poetin fernab aller KreaTiefs auf dem Trampolin der tausend Möglichkeiten.







News